Free Cash Flow

≪ zurück zum Lexikon

Der Free Cash Flow stellt die liquiden Mittel eines Unternehmens dar, die nach Abzug vorangegangener Investitionen ermittelt werden. Dieser sogenannte Kapitalfluss dient der Auszahlung von Fremd- und Eigenkapitalgebern.

Unser Praxisbeispiel

Hotel Meyer hat einen Jahresüberschuss von 300.000€. Jährlich sind durch Anschaffungen noch 150.000€ Abschreibungen zu bezahlen. Durch den Verkauf mehrerer Stellplätze hat das Hotel einen Ertrag von 50.000€ erzielt. Da die Restaurantküche neu ausgestattet werden musste, wurde eine Investition von 200.000€ getätigt.
FCF = 300.000€ + 150.000€ – 50.000€ + 1.000 € (Zinsaufwendungen) – 200.000€
FCF = 201.000€


Konen & Lorenzen ist Ihr Ansprechpartner in der Hotellerie und Gastronomie. Wir vermitteln branchenspezifische Immobilien, Betriebsgesellschaften, Betreiber und Pächter sowie Interim Manager. Das Konen & Lorenzen Lexikon erklärt Ihnen die gängigen Terminologien aus Hotellerie und Gastronomie sowie weiteren Bereichen. Bei weiterführenden Fragen kontaktieren Sie gerne unsere Berater.≪ zurück zum Lexikon

Weitere Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Timo Hofmann
Senior Consultant

Timo Hofmann Profilbild

Telefon: +49 (0) 211 239 554 09
E-Mail: hofmann@kl-mre.com 


Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.